Was tun, wenn mein Chef ruft und die Trainingseinheit wartet?

Heute schreibe ich den Blog, weil Astrid gerade eigentlich nach der Arbeit volles Programm hatte: 30 Minuten Laufen, Reha-Übungen, 60 Minuten Rolle, Essen und dann von 21:00 – 22:00 schwimmen.  Während ich das hier schreibe ist es 18:30 Uhr und sie hängt nach 11 Stunden immer noch in der Klinik fest. Als ihr Coach weiß ich genau wie sie reagieren wird. So wie alle Athleten die heiß auf ihre Träume sind. So wie ich, wenn es um meine eigenen Einheiten geht.

Eine Einheit zu verpassen ist die größte Angst der meisten Triathleten. Es ist immer die eine Einheit, die ich nicht verpassen darf, weil sie mir sonst meinen ganzen gezielten Aufbau zerstört. All die Arbeit…umsonst. Doch die Wahrheit könnte nicht weiter weg sein. Du wirst nicht dein 1000m-Lauftempo wegen einer Einheit verlieren oder gar deinen Platz auf der Schwimmbahn wegen einer verpassten Einheit.

Aus meiner Sicht gibt es zwei Faustregeln zu beachten:

  1.  Packe niemals eine verpasste Einheit auf eine andere drauf! Schaue lieber ob es Sinn ergibt, die verpasste Einheit mit einer anderen zu tauschen. Dies kann der Fall sein, wenn Du eine Schlüsseleinheit wie ein Intervalltraining oder einen Tempolauf verpasst hast. Hier gilt es jedoch ganz genau zu überlegen, damit nicht zwei harte Einheiten zu nah an einander liegen. Am besten nimmst Du dazu Rücksprache mit deinem Coach, der mit Dir gemeinsam überlegen wird und dann eine gut begründete Empfehlung aussprechen kann.
  2. Wenn Du keine 60 Minuten Zeit hast, die geplant waren und es sind nur noch 30 Minuten übrig, nimm die 30 Minuten. Ändern kannst Du es eh nicht. Also reg Dich nicht auf und genieße die Bewegung. Der langfristige Erfolg liegt in der Kontinuität deines Trainings und auf dieses Konto zahlst Du auch mit 30 Minuten ein.

So einfach ist das. Nur das schlechte Gewissen macht es uns schwerer.

Astrid ist übrigens eben völlig  frustriert losgelaufen und kam glücklich wieder. Jetzt ist sie beim Schwimmtraining und den Rest hat der Coach wohl überlegt und ohne schlechtes Gewissen gestrichen. Morgen wird auch so hart genug.

Übrigens bin ich hier nicht auf den Chef aus der Überschrift eingegangen. Er ist nämlich der Chef ;-).

Ich wünsche euch ein tolles und stressfreies Wochenende mit viel Spaß beim Training,

Euer Chris

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s